News09.11.2013
Forschungsexpedition mit Weltrekorden
 
Das hat es so noch nie gegeben: Im Oktober waren Schweizer Höhenmediziner mit 40 freiwilligen Testpersonen am 7126 Meter hohen «Himlung Himal» unterwegs. Im Vordergrund der Forschungsexpedition stehen aufwendige Untersuchungen von Hirn, Herz, Lunge und des gesamten Blutkreislaufs. Aus 7000 Blutproben der Probanden will die Wissenschaft neue Erkenntnisse über die Auswirkungen der Sauerstoffarmut auf den Körper gewinnen. Dies ist auch für Tieflandpatienten auf den Intensivstationen der Schweizer Spitäler von grosser Bedeutung. Die Expedition führten Dutzend Höhenmediziner aus der Schweiz und aus Deutschland zusammen mit 42 freiwilligen Alpinistinnen und Alpinisten. Sie werden vom Verein «Swiss-Exped» und Schweizer Bergführern beim Aufstieg zum Himlung Himal geführt und von den Höhenmedizinern regelmässig getestet.

Medizinische Forschung auf über 7000 Metern auf SRF1

Text und Bild von SRF1